Archiv des Jahres 1998


Sascha's so-called Kolumne #5 :)

Dienstag, 15. Dezember, 1998

hi there !

Nix viel neues, aber da ich mitten im Upload stecke und wenig zu tun habe:

+++ DICKES LOB FÜR „LES MISERABLES“ +++

auch wenn es vielleicht mittlerweile nervt, aber überraschenderweise
(zumindest für mich) lobt die deutsche Kritikerpresse „Les Miserables“
doch recht eindrucksvoll. In der jüngsten TV Spielfilm (jaa, verona-feldbusch-
aufkleber! sowas-wollte-ich-schon-immer-mal 😉 bekam sogar Claire ein
leckeres Lob mitgegeben.

ich zitiere nicht alles, die TVS druckt einen sehr grossen Artikel mit
vielen Bildern und reichlich Text, aber das Wesentliche:

„Liam Neeson spielt von Anfang an, als ginge es um sein Leben; die
wahren Stars sind aber die Youngsters Claire Danes und Hans Matheson.
Ehre, wem Ehre gebührt !“
dicker Daumen nach oben.

Und ein paar Seiten weiter wird sie erneut erwähnt:
„In weiteren Rollen glänzen – und das ist auch so gemeint! – Uma Thurman,
Claire Danes und Hans Matheson.“

Könnte wirklich sein, daß Claire hier in Deutschland eher als die
Cossette aus „Les Miserables“ bekannt wird als die Julia aus „R&J“ – wenn
auch jemand in die Kinos geht. 🙂

+++ DÜSTERE LEGENDEN +++

www.cinema.de hat ein Gewinnspiel rund um „düstere Legenden“.
Gewinnen kann man eine private Matinee-Vorführung am 4.2.99 und Poster
und so’n Krempel. Man muss nur eine düstere Geschichte erzählen.
(„Es war einmal ein böser TV-Sender, der hat eine TV-Serie abgesetzt …“ 🙂

übrigens: www.duesterelegenden.de ist online.

+++ DIES UND DAS +++

MSCL.XMAS.WAHN: Nachdem sie letzte Woche schon in Frankreich wiederholt
wurde, darf am Freitag auch US-MTV-Land zum millionsten Male in den
Genuß der „So-Called Angels“-Episode kommen.

Po5: Schaut am Samstag mal genau hin, wie die Schule von Claudia von
aussen aussieht. Ich habe ganz *vage* Infos, daß das eventuell die gleiche
Schule (L.A. UniHigh) wie in MSCL sein wird. Ist aber gut möglich, daß
das ’ne Finte ist.

X-F: „Wir möchten den Autor sprechen !“ – Ich weiss nicht, was ich von dieser
Akte-X-Folge halten soll, aber irgendwie drängt sich mir „genial“ auf die
Tastatur.

Sascha's so-called Kolumne #4 :)

Samstag, 7. November, 1998

Hi there !

Aus der Abteilung „klein, aber fein“ – hier wieder ein paar so-called Kleinigkeiten – mal mehr oder weniger off.

–> Claire Danes in den deutschen Printmedien
Florian hat es ja schon berichtet, Claire’s Cockroaches Faux-Pas hat auch
in Deutschland Medien-Wellen verursacht. Und das hat durchaus
positive Auswirkungen: Man wird mal wieder auf sie aufmerksam.
Bei solchen Gelegenheiten stellt sich die Frage: wie bekannt ist
Claire eigentlich mittlerweile beim durchschnittlichen
Kino-interessierten Bundesbürger ?

Jedenfalls berichten grosse Zeitschriften wie TVSpielfilm, Cinema
und auch die TVToday in ihrer jüngsten Ausgabe an prominenter Stelle
über Claire. Und auch auf www.tomorrow.de (die Online-Version der neuen
Medien-Zeitschrift aus der Verlagsgruppe Milchstrasse) findet Claire
Erwähnung. Schaden kann’s ja nicht 🙂

Da der TVToday-Artikel hier ja noch nicht gepostet wurde, will ich
das gerade mal nachholen:

PROMINENTE MAUL-HELDEN
Wenn Schauspieler zu sehr lästern: Claire Danes darf deshalb nicht mehr
nach Manila reisen

Erst denken – dann reden: Claire Danes („Romeo & Julia“) dachte sich
nichts dabei, als sie Manila, Schauplatz ihres Films „Brokedown Palace“,
als „stinkend un rattenverseucht“ schmähte. Spätere Entschuldigung
zwecklos: Der philippinische Präsident Estrada erklärte sie zur Persona
non grata. Damit steht sie nicht allein. Julia Roberts wurde von den
Einwohnern Abbevilles S.C. öffentlich abgemahnt, weil sie das Kaff, in
dem „Der Feind in meinem Bett“ spielt, als „Hölle“ und die Einwohner
als „Rassisten“ beschimpft hatte. Ewan McGregor klagte am Set zu „Lebe
lieber ungewöhnlich“ über das paranoide Utah. Seine Entschuldigung:
„Es war okay, da zu arbeiten, wenn das alles ist, was man dort macht.“

[grosses Foto von Claire aus „Brokedown Palace“ – kleine Fotos von Julia
Roberts und Ewan McGregor]

–> Claire Danes und „The Craft“ (1996)
Das ist zwar schon etwas älter, aber im Let’s bolt wurde es noch nicht erwähnt:
Claire war wohl 1996 im Gespräch für „The Craft (Der Hexenclub)“. Genaues
weiss man leider nicht, aber es wäre bestimmt eine ganz interessante Rolle
für Claire gewesen. Für wessen Rolle sie wohl gecastet worden wäre ?
Neve Campell etwa ? Oder die Bösewicht-Rolle von Fairuza Balk ?
Ich tippe mal mehr auf die Rolle der schüchternen (und auch blonden) Sarah,
gespielt von Robin Tunney. Wie hätte das wohl funktioniert, Neve und Claire
in einem Film – und Claire in der Hauptrolle ?

–> Les Miserables in Europa.
In Deutschland wurde der nächste Claire Danes-Film in die undankbare
„Heiliger Abend-Position“ geschoben, doch in anderen Ländern der EU
läuft der Film schon seit letzter Woche: Spanien ist der Vorreiter,
Deutschland gehört zu den letzten Ländern weltweit.

–> Nix guuuutes über The Mod Squad
„The Avengers“ war flach ? Dann schaut euch mal „The Mod Squad“ an.
Bei www.aint-it-cool-news.com stapeln sich mittlerweile derartige Aussagen von
Testzuschauern, die bereits in Genuss einer Vorabversion von MOD kamen.
Sieht also mal wieder nach einem mittelprächtigen Flop aus, der sich nahtlos
in die Reihe von „I love You, I love You Not“, „Polish Wedding“ und „Les
Miserables“ einfügt.

Bleibt noch „Brokedown Palace“ (1999) als Retter der „Romeo&Julia“-Ehre.
Und wenn sich auch das Projekt nicht an den Kinokassen oder den Kritikern
durchsetzen kann, dann kann man auf „Flora Plum“ (2000) hoffen, der zweiten
Zusammenarbeit von Jodie Foster und Claire.

–> Tom Irwin in „Mr. Jones“
Ich habe zwar nur etwa 10 Minuten von dem Film gesehen (ihr wisst schon-Voyager
war zu stark als Konkurrenz – und die Folge war ja noch nicht mal schlecht,
naja, wenn man den ganzen Plot mit der Borg-Frau rausgelassen hätte.)
dennoch kann ich einen groben Umriss zu Plot preisgeben (unter Vorbehalt):
Tom Irwin spielte einen Psychiater, der den depressiven Mr.Jones am liebsten
ziemlich radikal behandeln möchte. Doch der springt lieber von Dächern und
stellt einer anderen Psychiaterin nach … Liebesdrama halt.

–> Fwd: Mehr News über MSCL-reunion in Cupid
Da scheint wirklich etwas dahinterzustecken:

Rob Thomas, one of the producers of „Cupid“ who also produced „My So-Called
Life,“ has mentioned the possibility of an episode for his new show that
would focus on characters from MSCL. Yup, this is true and has been
mentioned in the press (this past September). The unofficial speculation
going around is that said episode would have Bess Armstrong and Tom Irwin
guesting.

This is purely my own conjecture: Maybe it would be about Trevor and Claire
helping Patty and Graham through a crossroad with their marriage (either
reigniting or ending it). Maybe the Chases would be in Chicago (the setting
for „Cupid“) to visit relatives or to look for Patty’s biological mom. It
would be great if Danielle appeared with her parents, but that might be
asking for too much — trying to reunite all the actors who portrayed the
Chases (except for Claire Danes). As for Angela, she would, of course, be
in college (perhaps Yale?) and wouldn’t appear in the episode.

(aus der Cuipd-ML, der MSCL-Mailing-Liste und Newsgroup)

–> Pro7 im DiCaprio Fieber
Manchmal können Zuschauerproteste also doch ‚was bewirken: Eine gigantische
Aktion von BRAVO hat bewirkt, daß die „Leonardo-Di-Caprio“-Serie „Ein lautes
Heim“ nun einen besseren Sendeplatz bekommen hat: Samstags, 12:35.
Und am Dienstag kommt mal wieder „This Boy’s Life“ (20:15).
Und am Donnerstag „Critters 3“ (23:15) – dort spielt er einen jungen Typ namens
„Josh“ – ob er wohl auch heute noch stolz ist auf diese Rolle in einem Mega-Flop ?
(noch schlechter ist wohl nur Critters 4 😉

und noch das Gerücht der Woche:
Angeblich hat die „Liberty“-Highschool Ihren Namen der Frau von Produzent/Director
Edward Zwick zu verdanken. Sie heisst Liberty Godshall und war u.a. Script
Editor bei MSCL. Weit hergeholt ? Denke ich auch.

Sascha's so-called Kolumne #3 :)

Sonntag, 18. Oktober, 1998

Na hallo !

Wiedermal ist es Sonntag, wiedermal hat sich einiges angesammelt.

–> neue quotes
———————————————
Zeitgleich mit dem Video-Release hat BMG auch ein paar Werbeflächen in Zeitschriften
geschaltet und dabei gleich ein paar neue Angela-Quotes erfunden.
Und die sind nicht mal schlecht…

„If life was like a giant VCR, our lives would be a lot of videotape …
and we could fast forward past the really bad stuff, and rewind the really
good stuff. Except… with my luck, I’d probably lose the remote and get
stuck at like, Cheerleader Day in the cafeteria.“

„In some perfect fantasy world, Jordan and I could have, like, normal
conversations… and Jordan would speak and not just like – grunt. Even though
he does have the most amazing grunt.“

„My so-called life – The critically acclaimed TV series so popular, it had to be
put on video. Take it home and relate to it.“

–> winnie holzman & nada despotovich in „jerry maguire“
————————————————————————————————————————————————————————
Jörg hatte mich ja netterweise im letzten „überfüllten“ Chat am Sonntag
darauf aufmerksam gemacht, daß „Jerry Maguire“ derzeit auf premiere läuft
und daß unsere verehrte Winnie darin eine Nebenrolle hat.
Am Donnerstag lief der Streifen endlich nochmal und ich konnte mich von ihrer
„gigantischen“ Rolle selbst überzeugen. 😉
Ihre gesamte Bildschirmpräsenz beschränkt sich auf wenige Sekunden und
ihr grösstes Highlight ist es vermutlich, einmal vor Tom Cruise direkt
durch’s Bild zu latschen.
Ansonsten sitzt sie eigentlich nur herum und diskutiert mit ihren anderen
Leidensgenossinen im „Gesprächskreis geschiedener Frauen“. Viele Sätze
hat sie auch nicht, meist redet jemand ‚rein :). Ich frage mich wirklich,
durch welchen Zufall sie zu dieser Rolle kam.

Vielleicht wurde sie ja von Nada Despotovich als Idealbesetzung für eine
unglücklich geschiedene Frau „empfohlen“. Nada, von der ich mir nie sicher bin,
ob ich ihren Namen zu richtig geschrieben habe, ist im MSCL-Piloten
Angela’s „mir-verrutscht-ständig-der-Träger-meiner-Bluse-Literaturlehrerin“.
In „Jerry Maguire“ spielt sie Wendy, die erste Sekretärin von Jerry …
äh… Tom Cruise. Immerhin hat wenigstens sie in den ersten 20 Minuten einige Szenen :).

–> Claire is sorry …
———————————————————————
LOS ANGELES (Reuters) – Actress Claire Danes caused
a stir in the Philippines recently after filming her new movie, „Brokedown
Palace.“ Entertainment Weekly reports that Danes said Manila „smelled of
cockroaches“ and the locals were „people, with, like, no arms…“ The
magazine says Danes publicly apologized after Manila city council members
wrote a resolution banning her films.
http://www.mrshowbiz.com/news/wire/981012/2_11_0_content.html

–> Devon Odessa in „Campfire Tales“ (1996)
———————————————————————————————————————————
Die Screenshots dazu hab ich schon länger auf Halde liegen, aber erst jetzt
wieder ausgegraben.

Devon Odessa hatte einen Kurzauftritt in dem Episoden-Gruselfilm „Campfire Tales“.
Sie spielt die ältere Schwester eines jungen Mädels, das von einem Kinder-/Hundeschänder
verfolgt wird. Wirklich gruselig ist an der Story nix, der Film gehört eher in
die B-Kategorie. Und viele Worte kann man über She-Devon’s Auftritt auch nicht verlieren,
er ist einfach zu kurz.

–> Edward Zwick will belagern …
———————————————————————————————————
„Die Belagerung“ (the siege), so der Name des neuen Films von Edward Zwick, dem Ex-Producer von MSCL. Es geht um Arabische Terroristen und Krieg und ach jeh – gar nix Life’ishes.

–> Devon Gummersall und [fel]icity
———————————————————————————————————
Mittlerweile werden die Angaben immer konkreter und werden aus verschiedenen Quellen
bestätigt: Devon wird wahrscheinlich sogar eine wiederkehrende Rolle in felicity
erhalten. Er wird die Rolle des Zack übernehmen, ein Freund von Julie. (Was uns Germanen
aber jaar nix saacht ;-((
So war zumindest auf Alfredo’s [fel]icity-liste zu lesen, die sich jetzt wohl deutlich
zum grössten [fel]-fanorgan im Netz heranmausert. Eines muss man Alfredo wohl lassen:
Er war ziemlich schnell und hat die Zeichen der Zeit rechtzeitig erkannt …
http://www.dreamworld.com/felicity

Sascha's so-called Kolumne #2 :)

Dienstag, 6. Oktober, 1998

Jupp-di-duh, es ist mal wieder Zeit für eine Ansammlung von halbgaren Informationen aus der sab-news Küche …

Diesmal:
–> Claire Danes auf RTL2
–> Claire Danes auf premiere
–> Claire Danes in Manila
–> Tom Irwin in „The Girl Next Door“ (1997)
–> Wilson Cruz in „Joyride“ (1996)
–> behind-the-scenes goodies zu MSCL
–> MSCL auf Video

–> Claire Danes auf RTL2
diesen Freitag, 9. Oktober 1998, 20:15 -> RTL2: „Betty und ihre Schwestern“ (ja, ist eine Wiederholung)

Aber ich hoffe, ihr schaut (oder VCR’ed) stattdessen alle Pro7: Der Pilotfilm von Buffy – The Vampire Slayer.
Ist der ganze Hype um Buffy wirklich gerechtfertigt ?

(Ist das irgendeine Art von Zeichen, daß Buffy „gegen“ Claire gesetzt wird ;-))

–> Claire Danes auf premiere
Am Sonntag, 4. Oktober strahlte „premiere“ zum ersten Mal „Romeo und Julia“ aus – und ich habe ihn glatt nochmal gesehehen. Und ich musste wiedermal feststellen: Der Film ist immer noch „superdoll“ :)))

Weitere Termine:
Sa, 10.10. 20:15 | So, 18.10 11:55 | Mi, 21.10. 20:15 | Mo 26.10. 23:25

–> Claire in Manila
Mittlerweile hat sie sich für ihre Aussagen offizell entschuldigt, aber „verbannt“ sind ihre Filme in Manila nun dennoch. Einige böse Stimmen vermuten mittlerweile sogar eine geschickte PR-Aktion für „Brokedown-Two-Girls-Palace“ – normalerweise dürfte Claire wohl schlau genug sein, um zu wissen, welche Wirkung solche Aussagen haben können. Auch wenn sie wohl nicht ganz unrecht haben muss :))

–> Tom Irwin in „The Girl Next Door“ (1997)
Nachdem er in „A Step Toward Tomorrow“ einen Arzt dargestellt hatte, war nun eine andere Person des öffentlichen Lebens dran. Tom Irwin ist der Polizist Craig, der seine Frau mit einer jüngeren Geliebten namens Annie (Tracey Gold) betrügt. Aber Craig ist auch beruflich nicht ganz sauber. Er ist bestechlich und verscherbelt beschlagnahmte Ware – bis ihm seine Frau auf die Schliche kommt. Und nun lernt man Tom Irwin von seiner fiesesten Seite kennen. Es gelingt ihm, Annie dermassen zu manipulieren,
daß sie schliesslich seine Frau ermordet. Und damit beginnt der ganze Psycho-Alptraum der jungen Frau, den sie fast 2 Jahre erträgt, bis sie sich endlich einer Polizeipsychologin anvertraut und ihr (und dem Zuschauer) ihre Geschichte erzählt.

Es ist wohl wirklich eine Art „Küchenpsychologie für Anfänger“, wie TVSpielfilm schrieb. Auch ansonsten fällt der Film unter
die Kategorie Durchschnitt – ziemlich vorhersehbar, bekannte Story, aber nicht unspannend. (was’n Wort ! 🙂

In einer weiteren Rolle sieht man übrigens Michael Dorn, mal ohne Klingonen-Schädelplatte, aber dafür mit bekannter Synchronstimme 😉

–> Wilson Cruz in „Joyride“ (1996)
Was passiert, wenn man einer professionellen Killerin in einem Motel den Wagen samt Leiche im Kofferraum klaut und die Leiche anschliessend auf ziemlich unprofessionellen Weg beseitigt ? Dieser Frage sehen sich J.T. (Tobey Maguire) und James (Wilson Cruz)
konfrontiert. Noch besser, sie nehmen die junge Tanya auf die Tour mit und kehren am Tag darauf in die Nähe der Killerin zurück, als sei nix passiert.
Nun muß es ja einige Leichen mehr geben – und die bekommt der Zuschauer auch.
Zusammen mit viel Filmblut und Geschrei…
Mehr lässt sich wohl nicht über den Film sagen, abgesehen davon daß er stellenweise
durchaus witzig ist – ja geradezu unterhaltsam 🙂 Ein wahrer Trash-Movie à la
Pulp Fiction, nur mit Frauen als Killer.

Ah, zur Rolle von Wilson ? Nun, er spielt den offensichtlich schwulen Kumpel
von J.T. und ist durchaus die Stimme der relativen Vernunft in diesem Streifen.
Doch es gelingt ihm nicht, J.T. und Tanya von deren Vorhaben abzubringen,
im gewissen Sinne will er eben mit von der Partie sein – Freunde hat er offensichtlich
sonst kaum – als Schwuler hat man es nicht leicht.

So, das war aber das Maximun an „Message“, das ich aus dem Streifen raushauen konnte. 🙂

–> behind-the-scenes goodies zu MSCL
Und ob man es glaubt oder nicht, selbst nach 2 1/2 Jahren findet man noch
Neuigkeiten. Diese Woche habe ich ein nettes Detail über die Produktionsumstände
von MSCL herausgefunden.
Und zwar wurde MSCL in einer umgebauten Lagerhalle in West Los Angeles gedreht – nicht
auf einem offiziellen Studiogelände, wie zunächst vermutet worden war. Im Erdgeschoss standen
die beiden Etagen des Chase-Haus (nebeneinander ! – daher gibt auch der Grundriss
gar keinen Sinn – soviel man sich auch anstrengt 🙂 und ausserdem noch ein Klassenzimmer
und ein grosser Korridor/Flur aus der Liberty Highschool. Es wurde also noch weitaus
weniger vor Ort gedreht als gedacht. Offenbar kann man davon ausgehen, dass alle Aufnahmen
der Pilot-Episode an Original-Locations gedreht wurden, später jedoch galt das nur noch für
Aussenaufnahmen. Vielleicht auch daher die Produktionskosten von 1 Million US$ / Episode.
Aber zurück zu unserem Lagerhaus: Im Erdgeschoss fanden wie gesagt die Dreharbeiten statt
und im ersten Stock saß eine gewisse 40-jährige Frau (manchmal mit ihrer 9-jährigen Tochter)
und schrieb Dialoge zwischen Brian und Angela. Kurz: Winnie Holzman hat die Episoden
wortwörtlich am Ort des Geschehens geschrieben, auch wenn es sie nach eigenen Aussagen
manchmal ziemlich nervte …

–> Bitte 200 Gramm MSCL ! oder: MSCL auf Video
www.cdnow.com bietet zwei Kassetten für jeweils 14,95$ an.
www.reel.com gleich alle 3 Kassetten für 29,95$

natürlich alles NTSC und erst ab 13. Oktober verfügbar.
Aber etwas lässt mich stutzen: Auf der Packung steht „The Best of MSCL“ mit dem
berühmten Über-die-Schulter-Guck-Shot von Claire am Schreibtisch.
Aber würde man „The Best of“ schrieben, wenn man beabsichtigt, alle Episoden
‚rauszubringen ?
Hoffentlich hatte die BMG-Dame recht, als sie damals auf Liberty meinte, daß sie
alle Eps rausbringen würden …

und http://www.cinemabilia.de/ bietet
-> für 7,50 DM ein 20x30cm-Claire Danes Starfoto. (der Aquarium-Shot aus R&J)
-> Poster zu R&J, Rainmaker.
-> R&J-Bookmark für 5,-
-> U-Turn-Video für 39,95 DM
-> sowie die beiden MSCL-Bücher (deutsch) für je 16.90.

So, das war’s schon für diesmal. Nicht viel, aber immerhin etwas.

Sascha's so-called Kolumne #1 :)

Dienstag, 29. September, 1998

Mal wieder haben sich einige ON/OFF-topic-Infos angesammelt und damit das mal in eine einigermassen kontinuierliche Form gepresst wird, habe ich flugs mal die so-called Kolumne gegründet, in alter Schülerzeitungstradition :))
Es handelt sich hierbei hauptsächlich um Infos, die nicht den Lauf der Gestirne wesentlich beeinflussen wird, aber den ein oder anderen Fan vielleicht ein paar Minuten Lebenszeit verschwenden lässt 🙂

–> Angela, 15 ans
Stellt euch vor, My So-Called Life wird im ZDF gezeigt und zwar zur besten Seinfeld-Zeit um 18:00 Uhr und alle schauen zu. Paradiesisch, huh ?
Okay, das wird zwar nie passieren, aber zumindest in Frankreich geschieht derzeit etwas vergleichbares. France2, einer der grössten öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten (und die haben noch Einschaltquote !) haben angekündigt, die
ursprünglich als Kinderserie angesetzte Serie MSCL nun doch ins Abendprogramm
zu verlegen. Im Gegensatz zu früheren Ausstrahlungen, in denen MSCL auf einem
kleinen Jugend-Pay-TV-Kanal lief, setzt man offenbar mit diesem Sendetermin
auf die breite Zuschauermasse, die auf diesem Sendetermin „Friends“ und „Roseanne“ gewöhnt ist. Der relative grosse Erfolg von MSCL auf eben jenem Pay-TV-Sender hat zwar die France2-Verantwortlichen nicht dazu überzeugen können, die Serie auch im Zweikanalton auszustrahlen, aber dennoch wartet man hier jetzt gespannt auf die Bekanntgabe der exakten Sendetermine.

–> My So-Called Life in Serbien
Allmählich werden die weissen Flecken auf der MSCL-Landkarte immer seltener.
Seit ein paar Wochen wird die Serie nun auch in dem ehemaligen Bürgerkriegsland Serbien ausgestrahlt. Der Kanal heisst SUDIO B – nähere Infos sind leider (noch) nicht bekannt.

–> The Mod Squad und was „Sabrina“ damit zu tun hat
Die Fernsehserie „Mod Squad“ scheint in den USA deutlich populärer zu sein als
bei uns. In der letzten Episode von „Sabrina“ wurde die Serie in einer kurzen
Szene parodiert und „Sabrina“ spielte eben jene Rolle, die Claire Danes nun
1999 in dem Remake der Serie darstellen wird. Und wenn sogar die recht junge
Zuschauergruppe von „Sabrina“ etwas mit „the Mod Squad“ anfangen kann, dann
ist das schon ein recht guter Indikator für einen hohen Bekanntheitsgrad.
(1970 lief die Serie in Deutschland zweimal unter dem Namen „Twen-Police“)

–> „Our Town“ – oder: gibt es keine anderen Bühnenstücke auf dieser Welt ?
Gerade in den letzten Tagen habe ich wieder meine Liebe zu „The Wonder Years“
wiederentdeckt – nachdem ich ein paar Folgen im Original auf dem Disney Channel
„erahnt“ habe 🙂 Wirklich süß, diese Serie 🙂
Aber in einer Folge aus dem Jahre 1989 führt die Theater-Gruppe von Winnie’s und
Kevin’s Highschool das Bühnenstück „Our Town“ auf – mit Winnie Cooper in der Hauptrolle.

–> A.J. Langer in „Baywatch – Fracht aus Hongkong“ (Guys and Dolls)
Kurze Fassung: Gott, war das schlecht.
Lange Fassung: AJ spielt eine kleine Kriminelle, die Diamanten aus Hongkong in
die USA schmuggeln will. Dabei will sie ihren Partner übers Ohr hauen. Als das
nicht so läuft, wie es soll, sucht sie Hilfe bei der Baywatch-Truppe und
lügt, was das Zeuch hält. Die Baywatcher fallen natürlich drauf rein …
ach, diese Story ist mir *echt* zu blöd. Das Drehbuch bestand vermutlich nur
aus einer Loseblattsammlung. Hauptanweisung auf jeder Seite: „Zeigt einfach
nur den Strand incl. grosser Auswahl an Titten mit Neo-Beach-Boys-Musik
unterlegt und alles ist in Butter“. Und Pamela war noch nicht mal zu sehen 😉
Nur der Vollständigkeit halber: Es war Episode 19 der vierten Staffel (1994),
also während/nach MSCL gedreht.
Abgesehen davon, daß AJ gleich drei Namen in dieser Folge hatte, konnte
sie schauspielerisch natürlich nicht überzeugen … uff.

–> SuperRTL und doch kein Devon
SuperRTL hat am Montag doch gemerkt, daß sie drauf und dran waren, eine Episode von „Blossom“ zweimal zu zeigen. Leider ist ihnen nicht aufgefallen, daß sie eine Episode verloren haben – nämlich die mit „unserem“ Devon. Und so kommt es, daß zwar das gesamte Episodenschema wieder über den Haufen geworfen wurde, aber nur mit dem Effekt, daß die restlichen Folgen um einen Tag nach vorne verlegt wurde. Okay, heften wir diesen Vorgang ab unter „Dumm gelaufen“.

–> Nash Bridges
Eine sehr souveräne Rolle spielt Jeff Perry in den neuen Folgen der TV-Serie „Nash Bridges“ an der Seite von Ex-Miami Vice Star Don Johnson. Wer jedoch den stotternden, stellenweise hilflosen Typen aus MSCL erwartet, der wird wahrscheinlich positiv überrascht sein – er spielt einen modernen und munteren
Ermittler, dessen Kleidung am ehesten mit der des frühen Rickie vergleichbar ist 🙂
Wertktäglich 19:15 VOX pikantes Detail: Nash Bridges war jene Serie, die Anfang des Jahres in dem unglücklichen Sendeplatz vor AllyMcBeal lief und nach wenigen Episoden zusammen mit AMB das Zeitliche segnete. Nun läuft Nash Bridges wieder – aber Ally McBeal wird erst wieder 1999 auf dem Bildschirm erscheinen – es sei denn, man wohnt in Österreich. 🙁